21. Oktober 2016

Laudatio Alfred Fried Award

RVB 3 

Aus der Laudatio von Peter-Matthias Gaede:

Mit dem Holocaust ist kein Frieden zu machen. Niemals. Er ist ein Verbrechen, das nicht verjährt. In alle Ewigkeit nicht verjährt. Die Nachgeborenen der Täter sind nicht verantwortlich für ihn. Aber verantwortlich für den Umgang mit der Erinnerung an ihn – das bleiben sie. Und die wenigen überlebenden Opfer – es gibt sie bald nicht mehr. Nur einige noch.

Können sie Frieden finden?

Die junge deutsche Fotografin Helena Schätzle, geboren 1983, Enkelin eines Wehrmachtssoldaten, hat sich dieser Frage vorsichtig genähert. In Israel. Leben nach dem Überleben. Leben mit der Erfahrung von physischer Qual, Verfolgung, Angst, Gewalt und Terror. Mit der Rückkehr traumatischer Erlebnisse noch Jahrzehnte danach. Mit Depressionen, Einsamkeit, Trauer.

Und doch – Helena Schätzle hat Augenblicke großer Innigkeit und Liebe gefunden, Momente intimer Fröhlichkeit, Momente von Zugewandtheit und Trost. Momente des Friedens.

Devoted to life – dem Leben zugewandt. Waren die, die Helena Schätzle fotografierte. Und war die Fotografin selber. Sie spricht vom Geschenk des Vertrauens. Von Wärme und herzlichem Willkommen. Vom Bedürfnis der alten Frauen und Männer, die den Holocaust überlebten, sich mitzuteilen. Vielleicht zum ersten Mal. Endlich.

Ein kleiner, ein sehr privater Friedensschluss. Und zugleich vielleicht der größte, der sich denken lässt. 

 

 

20. September 2016

Alfred Fried Award

Mein Bild von Elias Feinzilberg Überlebender des Holocaust und seiner Enkelin gewann heute den ersten Preis beim Alfred Fried Award und wurde aus über 16.000 Bildern ausgewählt.

 Elias Feinzilberg2

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elias der seine komplette Familie im Holocaust verlor, mehrere Todeslager und Märsche überlebte und mir jedesmal mit seiner 98 jährigen Lebensfreude entgegengesprungen kommt, mir einen Kuss auf die Wange drückt und sagt: "Helena ich liebe dich." Elias der trotz oder vielleicht auch gerade durch alles was er erlebte den Menschen in allen Menschen sieht, denen er begegnet, der so unglaublich viel Liebe und Lebensfreude um sich herum verbreitet. 

  

24. Mai 2013

Ausstellung "9645 Kilometer Erinnerung" in der aff Galerie

 

922961 600888943255008 402468658 n417890 600888999921669 286001229 n 

 

Meine Ausstellung ging erneut auf Wanderung und wird noch die kommenden zwei Wochen in der aff Galerie in Berlin gezeigt. Es gab eine sehr schöne Eröffnung mit vielen interessierten Besuchern, engagierten Galeriemitgliedern und tollen Gesprächen. Am 02. 06. wird es um 19 Uhr eine Finissage mit polnischer Musik gespielt von Izabela Zarebska geben und ich freue mich über viele weitere Besucher.

 

Die Ausstellung ist Samstags und Sonntags von 14 – 17 Uhr

oder auf Anfrage hin geöffnet.

 

Kochhannstraße 14

Friedrichshain

 

945796 600888916588344 527207557 n923183 600888976588338 1130800768 n

5. Juni 2013

Finissage

 

DSC4161a

 

Wir hatten eine wunderbare Finissage mit Musik von Izabela Zarebska und Jan Harms, die "Verlorene Geschichten" auf polnisch, spanisch und deutsch nachspielten. Viele interessierte Besucher kamen vorbei, alles in allem ein richtig runder Abschluss der drei- wöchigen Ausstellung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Juni 2012

N'Ost Reportagepreisverleihung

n ost reportagepreis 3

n ost reportagepreis 1

n ost reportagepreis 2

Vor rund 200 Gästen wurde die Auszeichnung am Donnerstag, 13. Juni 2013, im Grünen Salon der Volksbühne Berlin zum siebten Mal verliehen. Die Preise übergaben die Jurymitglieder und Laudatoren Werner D’Inka (Herausgeber F.A.Z.), Silke Engel (Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio) und Lars Bauernschmitt (Hochschule Hannover).

Aus insgesamt 117 Einsendungen hatte die Jurys sechs weitere Beiträge nominiert, unter anderem meine Arbeit "9645 Kilometer Erinnerung".

 

Die obenstehenden Bilder wurden fotografiert von Max Merz, n-ost. 

 

31. Mai 2013

Zippel Preis Verleihung

Eine Förderung der Zippel Stiftung erhielt ich für meine Arbeit "Augenzu"

kunstpreis2013 2 klinger 60

30. Mai 2013

Im Fernsehen des Rundfunk Berlin Brandenburgs

Der Rundfunk Berlin - Brandenburg kam im Zuge einer Sendung mit der Theaterregisseurin Uta Stilbruch auch in der aff Galerie vorbei, wo sie mich mit meiner Ausstellung „9645 Kilometer Erinnerung“ filmten. Zu sehen unter:

 

 

31. Mai 2013

Prämiert von Stiftung Buchkunst

stiftung buchlunst

 

Mein Buch „9645 Kilometer Erinnerung“ wurde unter 907 eingereichten Büchern als eines der 25 Bücher schönsten deutschen Bücher 2013 prämiert. Und wird somit im nächsten Jahr viel auf Wanderung gehen.

 

http://www.stiftung-buchkunst.de/de/die-schoensten-deutschen-buecher/2013/

 

Auszug von der Seite:"In dem Wettbewerb »Die schönsten deutschen Bücher« wählten zwei Expertenjurys in einem aufwändigen Verfahren aus insgesamt 723 eingesandten Titeln die 25 schönsten deutschen Bücher 2013, jeweils fünf aus den fünf Kategorien »Allgemeine Literatur«, »Wissenschaftliche Bücher, Schulbücher, Lehrbücher«, »Ratgeber, Sachbücher«, »Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge« und »Kinderbücher, Jugendbücher«.
Die 25 Schönsten sind vorbildlich in Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung."

 

1. Mai 2013

Nominierung durch N'Ost Reportagepreis

Als eine von drei der besten veröffentlichten Reportagen über Osteuropa im vergangenen Jahr wurde meine Arbeit „9645 Kilometer Erinnerung“ nominiert.
Die Preisverleihung findet am 13.06 in der Volksbühne Berlin statt.

23. Mai 2013

GEO Artikel über Yoga

Gemeinsam mit der Journalistin Hania Luzak machte ich mich in Indien auf die Spuren des großen Yoga Gurus Iyengar. Hania, hatte für den Artikel vorab bereits ein halbes Jahr wissenschaftliche Recherchen betrieben bevor wir uns in Indien trafen. In der Juni Ausgabe von GEO kann der Artikel gelesen und gesehen werden.

DSC4124a4 

18. April 2013

Indien

ekjutIn Jharkand besuchten wir erneut die wunderbare Organisation ekjut, www.ekjut.com die es schaffte die Säuglingssterblichkeit in der Region um 50 % zu reduzieren und deren Arbeit nun von mehreren Saaten bundesweit umgesetzt wird. Hier hatten wir zuletzt Neugeborene und ihre Mütter fotografiert, die wir nun 6 Jahre später erneut aufsuchten. Das schönste, die kleine Helena ist nun ein lebendiges kleines junges Schulmädchen und ekjut wendet sich dem nächsten großen Problem zu: der Mangelernährung in den Dörfern Jharkands.

manika

Meine kleine große Manika ist schwanger. Schön und heftig zugleich war es erneut in ihr Leben eintauchen zu dürfen. Viele Bilder sind entstanden, von ihrem Leben und dem ihrer Familie, ihrer Gemeinschaft. Viel Zeit verbrachte ich diesmal außerdem mit Rossan, ihrem 16 jährigen Schwager, der vergangenes Jahr ebenfalls verheiratet wurde. Zu den Bildern hier und hier.

meena1

Ich begleitete ebenfalls erneut über einen längeren Zeitraum hinweg Meena, ihre Familie und kleine Enkelin Helena am Chowpati Strand in Mumbai. Nachdem ihnen bereits im Herbst ihr Dach über dem Kopf und sämtliches Hab und Gut genommen wurde, wird es immer schwerer sich gegen die geplante Räumung zur Wehr zur setzten. Tägliche Bestechungsgelder an die Polizei und eine Wohnsituation innerhalb der Stadt, die für die schäbigsten Slumhütten mehr als 10 € pro Quadratmeter verlangt, machen ihr Leben nicht einfacher. Gerade bin ich dabei einen kleinen Film über sie auszuarbeiten, zu den Bildern geht es hier.

 

10. Januar 2013

VG Bildkunst Stipendium

Für unser neues Projekt mit dem Arbeitstitel „Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“ haben wir ein VG Bildkunst Stipendium erhalten. Wir können uns nun die nächsten zwei Jahre in vier verschiedenen Ländern mit dem Thema Rassismus auseinander setzten. 

3. Dezember 2012

"9645 Kilometer Erinnerung" nominiert für Deutschen Fotobuchpreis 2013

"9645 Kilometer Erinnerung" nominiert für Deutschen Fotobuchpreis 2013

deutscher fotobuchpreis logo

29. November 2012

Ausstellung "Augenzu"

Augenzu einladung 

 

28. Oktober 2012

Zwischentöne auf Deutschlandfunk

 

Die Fotografin Helena Schätzle im Gespräch mit Sabine Küchler heute zwischen 13.30 und 15 Uhr

 ---

"Helena Schätzle, geboren 1983, arbeitet heute als freie Fotografin für verschiedene Magazine und Zeitungen. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Kunsthochschule Kassel.

 

Viele Ihrer Arbeiten und fotografischen Langzeitprojekte, entstehen im Ausland.

 

Für das Projekt "9645 Kilometer Erinnerung" reiste sie auf den Spuren ihres Großvaters durch Osteuropa. Aus ihren Fotografien und den Erzählungen der Menschen, die ihr auf ihrer Reise begegnet sind, hat Helena Schätzle ein eindringliches Dokument der Erinnerung an den Krieg gemacht." (Ankündigung Zwischentöne)

 

http://www.dradio.de/dlf/playlist/dlf_zwischentoene/1901387/

 

 

19. Oktober 2012

Mein Buch auf der Buchmesse

buchmesse 9645 bbuchmesse 96454 c

Ein paar kleine Impressionen meines neuen Buches 9645 Kilometer Erinnerung von der Buchmesse in Frankfurt.

Erschienen bei Nimbus Kunst und Bücher, einem Schweizer Verlag.

Ich beim stolzen durchblättern.

Mein Lehrer Dirk mit seinem Lehrer Jörg und meinem Verleger im Gespräch und Karin mit einem Kunden.

buchmesse 9645 a

15. Oktober 2012

Mit gute aussichten auf der Buchmesse

 

Gute Aussichten Buchmesse

17. Juni 2012

Künstlergespräch

Eine kleine Führung gab ich vor 60 Besuchern vergangenen Sonntag im Kunstverein in Markdorf. Ich war sehr erfreut über das Interesse an meiner Arbeit und die schönen Gespräche, die anschließend folgten.

kunstverein kuenstlergespraech

16. Juni 2012

Ausstellungsansichten

ausstellung schaetzle 04ausstellung schaetzle 05

ausstellung schaetzle 10ausstellung schaetzle 06

ausstellung schaetzle 07

 

15. Juni 2012

Ausstellungseröffnung im Kunstverein Markdorf

Mit über 300 Besuchern eröffnete ich meine erste Einzelausstellung im Kunstverein in Markdorf. So umfangreich wie noch nie zuvor, konnte ich meine komplette Arbeit "9645 Kilometer Erinnerung" zeigen.Mit ausführlichen Interviewausschnitten, Auszügen aus den Briefen meines Großvaters, alten Artefakten und Raum für Fotografien der Zeitzeugen aus der damaligen Zeit.

Neben den Reden des Bürgermeisters und Vorsitzendem des Kunstvereins, gab es eine sehr stimmige, wunderschöne, musikalische Begleitung zur Vernissage. Polnische Frauen, die sich zu dieser Zeit am Bodensee aufhielten, hatten gemeinsam mit der Band "Sinking Soon" einen Chor gebildet und sangen polnische Lieder, die eine wunderbare Brücke schlugen zwischen dem Jetzt und all den Ländern in denen ich für diese Arbeit gereist war.

Die Resonanz der Besucher war auch wirklich überwältigend. So regte meine Ausstellung sehr viele Personen dazu an, sich mit ihrer eigenen Familiengeschichte zu beschäftigen, miteinander ins Gespräch zu kommen, eigenes Erlebtes zu erzählen.

 

kunstverein ausstellungseroeffnung akunstverein ausstellungseroeffnung bkunstverein ausstellungseroeffnung c

9. Juni 2012

Arte Metropolis Sendung

Als eine von drei Protagonisten wurde ich von Arte für die Sendung Metropolis durch Kassel begleitet.

Mehr unter: http://www.arte.tv/de/Metropolenreport--Kassel/6718846.html

1. Juni 2012

Einladung zu meiner Einzelausstellung im Kunstverein Markdorf

 

Eine herzliche Einladung an alle zu meiner Ausstellungseröffnung am 15.06 im Kunstverein in Markdorf.


Die Eröffnung findet um 20 Uhr statt.

Mit Musik von Sinking Soon.


Ein Künstlergespräch wird es am Sonntag den 18 Juni um 11 Uhr geben.

Einladung Kunstverein 1

4. Juni 2012

Eindrücke der Eröffnung

stadtbildstelle aausstellung schaetzle 17

2. Juni 2012

EINLADUNG Stadtbildstelle

stadtbildstelle einladung

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Stadtbildstelle.


Am 03.06. um 15 Uhr im Fotomotel in Kassel.


Es werden mehrere Ausstellungen parallel eröffnet.


Ich zeige meine neue Arbeit „Augenzu“ über rassistische Diskriminierung.

3. Mai 2013

Buchveröffentlichung "9645 Kilometer Erinnerung"

Für die Buchveröffentlichung im Mai im Nimbus Verlag meiner Arbeit "9645 Kilometer Erinnerung" habe ich eine letzte Reise nach Polen und in die Tschechische Republik. angetreten. Erneut sammelte ich die Geschichten der Menschen zur Kriegszeit sowie Landschaften, die mir auf dem Weg meines Großvaters begegneten.

a 9645 kilometer erinnerung 064

 

20. Februar 2012

Interview Freisprechanlage

Gertrud Salm und Martin Reuter von der Freisprechanlage haben mit mir ein Interview über meine Arbeit über Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs geführt.

Zu hören unter:

http://kassel-zeitung.de/podcast/index.php

13. Januar 2012

brand eins- Fotoausstellung - Wo Wirtschaft spielt

Einladung brand eins

2. Februar 2012 bis 10. März 2012 stelle ich im Rahmen der brand eins- Fotoausstellung im stilwerk aus. Interessante Orte aus dem Wirtschaftsleben, in zehn Jahren gesammelt – darum geht es in der ersten Fotoausstellung von brand eins. Die Werke sind als limitierte Editionen in der Galerie sowie über die Homepage des Wirtschaftsmagazins zu erwerben. brand eins zeigt sowohl klassische Reportagefotografie als auch künstlerische Aufnahmen und eröffnet überraschende Perspektiven auf gewöhnliche und ungewöhnliche Wirtschaftsorte.

12. Januar 2012

Plat(t)form 2012

Am Wochenende vom 27./28./29. Januar findet die Plat(t)form 2012 im Fotomuseum in Winterthur statt. Ich wurde als eine von 42 nominierten FotografInnen eingeladen, meine Arbeiten der Öffentlichkeit und einem Expertenteam zu präsentieren.

Mehr Infos auf www.fotomuseum.ch

fotomuseum

 

 

6. Dezember 2011

Mitglied bei der Bildagentur laif

laif logoSeit Anfang Dezember stehe ich unter Vertrag mit der Bildagentur laif. Die Kölner Bildagentur laif Agentur für Photos & Reportagen zählt zu Deutschlands führenden Unternehmen in den Märkten Bildjournalismus, Magazin- und Reisefotografie. In Zukunft vertritt sie mich auf dem deutschen und internationalen Markt.

Bei Bildanfragen wenden Sie sich bitte an laif: www.laif.de

26. November 2011

Atelierrundgang Kassel

Der Atelierrundgang am 25. September war der Auftakt unsere Räumlichkeiten zum ersten Mal einer Öffentlichkeit zu präsentieren. Um die 400 Gäste besuchten das Fotomotel um sich die Ausstellungen von uns 10 Künstlern anzuschauen.

atelierrundgang a

atelierrundgang b

19. September 2011

Ausstellung anlässlich der Museumsnacht

Anlässlich der Museumsnacht in Kassel zeigte ich die Arbeit "Touching Lives" von Sudharak Olwe und mir. In den ehemaligen Bordellräumlichkeiten kann sich der Besucher auf die Suche nach den Bildern und Geschichten der indischen Prostituierten machen.

ausstellung schaetzle 21

16. Juni 2011

Inge Morath Magazine

Seit gestern wird meine Arbeit "The time in between - 9645 kilometres memory" auf der Inge Morath Seite vorgestellt. Im Zuge des "Inge Morath Awards" wurde sie von den Magnum Mitgliedern unter die 12 besten Arbeiten 2010 gewählt. Einen Monat lang wird sie nun Im Inge Morath Magazin zu sehen sein.
www.ingemorath.org

inge morath

12. Juni 2011

Ausstellungen Kijk Papers und Fotobuchfestival beendet

Ein paar sehr volle Tage sind vorbei.

Viele schöne Gespräche, neue Kontakte, verkaufte Bücher, einen beinahe Publikumspreis (mit 3 Stimmen hinter Alec Soth) und unser erster gemeinsamer Artist Talk mit den Gestalterinnen Lilly Nikolic und Eva Maria Kroder.

Erstmalig initiiert malenki.net die Veranstaltung kijk:papers. Vom 02. bis zum 12. Juni werden in der Warte für Kunst in Kassel mehr als 80 Bücher und Editionen internationaler Künstler gezeigt. In der Ausstellung werden die Besucher die Möglichkeit haben die einzelnen Arbeiten in entspannter Atmosphäre zu entdecken und mit den anwesenden Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Anbei ein paar Impressionen. 

warte a

fotobuchfestival

9. Juni 2011

"gute aussichten" in Washington

gute aussichten washington

Die dritte Ausstellung im Zyklus von "gute aussichten 2009/2010" ist in Washington eröffnet. Gezeigt wird unter anderem meine Arbeit "Die Zeit dazwischen"

Nominiert für "International Photobook Award 2011"

Mit meinem Buch „Die Zeit dazwischen“ wurde ich von Ingo Taubhorn für den „International Photobook Award 2011“ nominiert.

„Das Internationale Fotobuch Festival 2011 präsentiert 35 Fotobücher, die von einer Jury aus anerkannten Experten der weltweiten Fotoszene als die herausragendsten Fotobücher des vergangenen Jahres ausgewählt wurden. Alle nominierten Bücher werden zum Festival in einem Katalog präsentiert und ausgestellt. Die Festivalbesucher werden anschließend aus dieser Auswahl ihr bestes Buch 2011 nominieren.“ (Auszug aus der Internetseite)

Mehr zum Festival unter http://2011.fotobookfestival.org/photobook_award/

Ein nummeriertes und signiertes Exemplar kann für 68,50 € über mich bezogen werden.

DieZeitdazwischen 01

21. April 2011

Wir sind unterwegs

Gemeinsam mit der Fotografin Lioba Keuck mache ich mich auf die Suche nach den unterschiedlichen Beweggründe auszuwandern und sich in einem neuen Land niederzulassen.

Mit dem Süden Portugals und Spaniens sind die verschiedensten Träume verknüpft. Als Tor zu Europa und die Hoffnung auf ein besseres Leben, insbesondere in finanzieller Hinsicht ebenso, wie als mediterraner Sehnsuchtsort für Menschen aus den mitteleuropäischen Ländern. Wir möchten dieses „woanders gelandet sein“ genauer untersuchen, schauen, was macht es mit den Menschen und den Träumen der Menschen.

iberian dreams b

iberian dreamsa

31. Mrz 2011

Gute Aussichten in der VHS Galerie in Stuttgart

Wand in Stuttgart

Die Ausstellung „gute aussichten, junge deutsche fotografie 2010/2011“ ist in Stuttgart eröffnet und läuft noch bis zum 22. Mai in der

vhs-photogalerie

Rotebühlplatz 28
70173 Stuttgart
3. und 4. Stock

www.vhs-photogalerie.de
www.guteaussichten.org

Öffnungszeiten:
Montag - Samstag 8.00 bis 23.00 Uhr
Sonntag 9.00 bis 18.00 Uhr

Die Ausstellung ist geschlossen vom 22.04. bis 25.04.
sowie am 30.04. und 01.05.2011

 



19. Mrz 2011

Eine kleine Helena ist geboren!!!!

Am 17.03 kam sie auf die Welt.

Während Nora und ich schlaftrunken in Mumbai ankamen wurde Saplam, die Schwiegertochtern von Meena, einem Kaiserschnitt unterzogen.

Obwohl wir über 9 Monate nichts voneinander gehört hatten benannte sie ihre Kleine nach mir.) Wohlgemerkt Hiliwa ausgesprochen.

Abends wurden wir dann beide überrascht, Meena und Familie von meiner Anwesenheit und ich von einer kleinen Helena. Ich hatte ja noch nicht einmal etwas von der Schwangerschaft mitbekommen.

Leider hat Meena trotz vieler Kämpfe immer noch keine Wohnung zugewiesen bekommen, so wird auch die kleine Helena ihre ersten Monate in der provisorischen Strandhütte verbringen.

saplam helena

27. Februar 2011

Die Ausstellung in den Deichtorhallen ist vorbei.

ausstellung schaetzle 01

 

1 500 Besucher haben sie gesehen.

Die Pressereferenz gibt es unter:

http://www.guteaussichten.org/index.php?id=425

6. Januar 2011

EINLADUNG "GUTE AUSSICHTEN"

AM DONNERSTAG, 20. JANUAR 2011


UM 19 UHR IM HAUS DER PHOTOGRAPHIE / DEICHTORHALLEN HAMBURG

Fast 100 Einsendungen wurden von 38 Hochschulen und Akademien eingereicht. Die hochkarätig besetzte Jury wählte am Ende sieben Arbeiten von acht Preisträgern mehrheitlich aus. Wie immer gibt es bei gute aussichten kein Siegertreppchen, kein Preisgeld, keine Rangliste, sondern schlicht Gewinner.


JÄHRLICHES BUNDESWEITES FORUM FÜR ABSOLVENTEN DES STUDIENBEREICHS FOTOGRAFIE MIT DEN ARBEITEN DER DIESJÄHRIGEN GEWINNER/INNE/N JAN PAUL EVERS, ANDRE HEMSTEDT & TINE REIMER, SAMUEL HENNE, KATRIN KAMRAU, REBECCA SAMPSON, HELENA SCHÄTZLE, STEPHAN TILLMANS IN KOOPERATION MIT DEM BÜRO GUTE AUSSICHTEN, JOSEFINE RAAB UND STEFAN BECHT

AM FREITAG, 21. JANUAR 2011
UM 17 UHR FÜHREN JOSEFINE RAAB UND INGO TAUBHORN GEMEINSAM MIT DEN ACHT GUTE AUSSICHTEN-PREISTRÄGERN DURCH DIE AUSSTELLUNG.

DIE AUSSTELLUNG IST BIS ZUM 27. FEBRUAR 2011 ZU SEHEN.

 

 

WWW.DEICHTORHALLEN.DEguteaussichten stuttgart

2. Dezember 2010

Conscientious - Interview

Joerg Colberg interviewte mich für seinen Blog „conscientious“ zu meiner Arbeit „Die Zeit dazwischen - 2621 Kilometer Erinnerung“.

http://jmcolberg.com/weblog/extended/archives/a_conversation_with_helena_schatzle/

3. November 2010

Workshop Los Angeles

usa a

usa c

usa b

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zehn Tage hielt ich gemeinsam mit Sudharak Olwe einen Workshop im Auftrag von Getty in Los Angeles.Mit 40 Studenten aus vier Community Colleges arbeiteten wir an Dokumentationen zu sozial relevanten Themen. Anlass war die Ausstellung „Engaged Observer“, in der Positionen von renommierten Fotografen wie u.a. Susan Meiselas, James Nachtwey, Sebastiao Salgado oder W. Eugeene und Aileen Smith gezeigt wurden. Die Studenten arbeiten für einen längeren Zeitraum an einem Projekt zu den Themen Konflikt, Arbeit, Umwelt oder Identität. Wir begleiteten durch Diskussionen, Kritik und Austausch die Themen- und Bildersuche, teilten auf Grund eigener Erfahrung mögliche Herangehensweisen und Konzeptideen mit und zeigten durch die Ausstellung Beispiele auf.


Die Gruppe war sehr schön bunt gemischt, mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, einer Altersspanne von über 40 Jahren und sehr unterschiedlichen Fotografiekentnissen. Dies stellte zwar einerseits eine Herausforderung dar, machte die Arbeit aber auch umso spannender und inspirierte auch uns.

Um die Studenten mehr Praxiserfahrung sammeln zu lassen und hierdurch Erfahrung anhand eines konkreten Projekts zu bekommen, fotografierten wir gemeinsam an drei verschiedenen Tagen „Downtown Los Angeles“. Während wir uns mit einigen gemeinsam auf den Weg machten, war es für andere eine sehr gute Übung alleine los zu ziehen, Kontakte aufzubauen und die Angst vor negativen Reaktionen zu überwinden.

Wir arbeiteten außerdem mit einer Gruppe von 40 Highschool Studenten, denen wir einen „Ein Tages Workshop“ gaben. Hierbei war es sehr spannend für mich zu merken, wie unglaublich viel schwieriger eine Gruppe zu motivieren ist, die nicht aus eigenem Antrieb an dem Workshop teilnimmt, sondern als Teil des alltäglichen Schulprogramms. Umso überraschter waren wir bei der Sichtung der entstandenen Fotografien, in denen sich ganz klar zeigte, dass mehr Inspiration ankam als vermutet.